Dr. Matthias Heider / Bezirksvorsitzender MIT Südwestfalen
Besuchen Sie uns auf http://www.mit-suedwestfalen.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
02.09.2021, 17:19 Uhr
Wir müssen nachhaltiges Wachstum fördern!
Matthias Heider konnte heute die nordrhein-westfälische Umwelt-, Landwirtschafts-, Natur- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser zur Waldbegehung bei Herscheid begrüßen.

In einer Runde mit über 30 regionalen Forstwirten und Verbandsvertretern sowie dem örtlichen CDU-Bundestagskandidaten Florian Müller entstand ein lebhaftes Fachgespräch zu aktuellen waldwirtschaftlichen Themen, etwa zur Holzvermarktung, zur Borkenkäferplage und zu Klimaschutzprojekten.
Dabei sicherte die Ministerin zu, sich in Düsseldorf für die Anliegen der Forstwirte weiter engagiert einzusetzen. Tatsächlich kam Heinen-Esser bereits zum dritten Mal innerhalb nur eines Jahres mit Vertretern der südwestfälischen Forstwirtschaft zusammen, jeweils initiiert durch Matthias Heider.

Diesmal kündigte Heider, der als Bundestagsabgeordneter für das südliche Sauerland seit 2009 in Berlin ist und ab Oktober wieder voll als Rechtsanwalt arbeiten wird, an: „Der Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages wird morgen eine Verordnung zum Fonds ‚Aufbauhilfe 2021‘ besprechen. Darüber können großzügige Bundesmittel für die Land- und Forstwirtschaft bereitgestellt werden, wenn Starkregen- und Hochwasserschäden, aber auch Folgewirkungen wie Hangrutsche eintreten.“

Heider weiter: „Bereits im letzten Jahr hat der Bund auf Betreiben der Union rund 700 Millionen Euro für den Wald zur Verfügung gestellt. Diese sind durch die Bundeswaldprämie, die beiden Investitionsprogramme ‚Wald‘ und ‚Holz‘ sowie das Programm ‚Klimafreundliches Bauen mit Holz‘ an private wie kommunale Forstbetriebe ausbezahlt worden. Auch künftig bleibt die Unterstützung der heimischen Forstwirtschaft eine wichtige Zukunftsaufgabe, die ständig neu gelöst werden muss. Politik muss alles tun, damit günstige Rahmenbedingungen nachhaltiges Wachstum befördern. Dazu gehört, dass wir entlasten statt belasten, ermöglichen statt behindern und anreizen statt verbieten. Dafür steht die MIT, dafür stehen CDU und CSU.“
Bilderserie